Beiträge

Ein Leitfaden für Anfänger zur künstlichen Intelligenz

pexelskindelmedia8566453

Der Tumult, die Schrecken und der massive Verlust an Menschenleben während des Zweiten Weltkriegs sind nicht zu leugnen. Aber wie so oft entsprangen diesem Umfeld der Verzweiflung und Not viele technologische Fortschritte. Alan Turing half dabei, einen beispiellosen Kader von Mathematikern und Logikern zum Erfolg zu führen, indem er einen Spezialcomputer baute, der die geheimen Kommunikationscodes ihrer militärischen Feinde knacken konnte. Turing ging aus dieser Zeit hervor und war inspiriert, über die zukünftigen Möglichkeiten allgemeinerer Computergeräte nachzudenken, wohin dies die Gesellschaft führen könnte und wie sich diese Maschinen entwickeln würden. Turing schrieb 1950 einen Aufsatz mit dem Titel „Computing Machinery and Intelligence“, den er mit der Aussage eröffnete: „Ich schlage vor, die Frage zu prüfen; Können Maschinen denken?“.Es war ein bahnbrechendes Papier, nicht zuletzt, weil es einen Test enthielt, den Turing ursprünglich „Das Nachahmungsspiel“ nannte, der später jedoch im Volksmund als „Der Turing-Test“ bekannt wurde.

Der Turing-Test legte zum ersten Mal eine Grundlage dafür, wie wir eine Maschine – einen Computer – als „intelligent“ betrachten könnten. Die Hauptprämisse des Tests ist, dass, wenn wir nicht sagen können, ob wir mit einer Maschine oder einem Menschen sprechen – oder wenn wir raten und falsch raten –, diese Maschine, einfach ausgedrückt, wahrscheinlich am besten als „intelligent“ angesehen wird. Es ist eine einfache Definition, aber diese Einfachheit täuscht über ihre Genialität hinweg.

Ist es möglich, maximale Produktivität bei der Entwicklung von Anwendungen mit IDE-Software und künstlicher Intelligenz zu erreichen? Finden wir es in diesem Artikel heraus.

Wie haben sich die Dinge seit der Zeit von Alan Turing verändert?

Die Computertechnologie – und mit ihr die künstliche Intelligenz – hat seit Turings Zeit exponentiell zugenommen. Und doch stehen wir erst auf der ersten Sprosse einer sehr langen Leiter.

Stellen Sie sich das vor; eine Maschine, die Ihre tragbare Heimbibliothek alphabetisch organisieren kann, ganz wie Sie möchten. Oder eine Maschine, die für jeden im Büro einen individuellen Tagesplan erstellen könnte. Macht Ihr Leben/Job einfacher, nicht wahr? Das sind Produkte künstlicher Intelligenz. 

Aber warum heißt es „ künstliche Intelligenz “? Nun, diese Maschinen werden mit komplexen Algorithmen und mathematischen Funktionen entwickelt, die darauf abzielen, menschenähnliche Intelligenz zu integrieren, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen, wie wir es tun. KI ist jedoch möglicherweise nicht so offensichtlich wie in den obigen Beispielen. Tatsächlich haben KIs verschiedene Anwendungen in fast allen Lebensbereichen. Sie können KI in Smartphones und Autos finden, in unseren Social-Media-Feeds streiten, in Spielen spielen (und uns schlagen), Bankentscheidungen automatisieren und Aktivitäten zur Betrugs- oder Geldwäschebekämpfung, weit verbreitete private und staatliche Überwachung und sogar Rollen in unseren Fahrzeugen übernehmen erhöhen die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Die eigentliche Frage ist jedoch, was macht eine KI im Kern?

Was macht ein Produkt oder eine Maschine künstlich intelligent?

Diese Antwort besteht aus drei grundlegenden Komponenten. Wir beschreiben sie anhand dieser Abbildung. 

Nehmen wir an, wir bauen unseren Roboter in einem Labor und transportieren ihn in einen Park. Ungeachtet der unterschiedlichen Beleuchtung und Landschaft zwischen unserem Labor und dem Park muss der Roboter die erwartete Leistung erbringen. Diese Fähigkeit, sich schnell an eine neue Situation anzupassen, wird als „generalisiertes Lernen“ bezeichnet. Der Roboter kommt dann an eine Kreuzung; einer schlammig und der andere asphaltiert. Hier muss es den Umständen entsprechend entscheiden, welchen Weg es einschlägt. Dies zeigt die „Entscheidungsfähigkeit“ des Roboters. Nach wenigen Metern auf der asphaltierten Straße nähert sich der Roboter einem Gewässer, das er nicht durchschwimmen kann. Mit einem Brett, das dem Roboter als Eingabe hinzugefügt wurde, kann er auf trockenes Land gelangen. Hier nutzt unser Roboter seinen gegebenen Input, um „ein Problem zu lösen“. 

Diese drei Fähigkeiten machen die Maschine künstlich intelligent. Mit anderen Worten, KI verleiht Maschinen oder Software die Fähigkeit, zu argumentieren, sich anzupassen und Lösungen bereitzustellen. Nachdem wir nun wissen, was KIs sind, schauen wir uns die Kategorien an, in die sie eingeteilt sind.

Was sind die Kategorien der künstlichen Intelligenz?

KI wird in zwei große Kategorien eingeteilt; schwache KI und starke KI: 

Schwache KI

Dies ist die häufigste Kategorie von KI und wird auch als enge KI bezeichnet, da sie sich ausschließlich auf eine Aufgabe konzentriert. Zum Beispiel ist Alphago (AI) ein Meister des Go-Spiels, aber Sie können nicht erwarten, dass es bei anderen Spielen wie Schach oder Ludo auch nur annähernd gut ist. Das macht Alphago zu einer schwachen KI. Sie denken wahrscheinlich: „ Alexa ist definitiv keine schwache KI, weil sie/er verschiedene Aufgaben ausführen kann.” Dem ist jedoch nicht so. Wenn Sie Alexa zum Beispiel bitten, einen Song von Justin Bieber zu spielen, nimmt es die Schlüsselwörter auf; „play“ und „Justin Bieber“ und führt ein Programm mit seinem gegebenen Input aus. Alexa kann keine Antworten auf Probleme geben, für deren Lösung es nicht trainiert ist. Beispielsweise kann Alexa Ihnen den Verkehrsstatus von Ihrem Zuhause zur Arbeit nicht mitteilen, es sei denn, Sie haben zu diesem Zweck Zugriff auf einen Alexa-„Skill“. Ein Skill bedeutet in diesem Zusammenhang einfach „ein Programm, das es Alexa ermöglicht, zu verstehen, was Sie fragen, und mit verschiedenen vorprogrammierten Aktionen darauf zu reagieren“. Das bringt uns zu unserer zweiten Kategorie

Starke KI

Starke KI bedeutet nicht „stark genug, um Ihr Auto im Handumdrehen zu zerquetschen“. Starke KI ist den Robotern und Computern sehr ähnlich, die bisher nur in der Fiktion existieren. Ultron von Avengers ist ein ideales Beispiel für eine starke KI. Das liegt daran, dass es sich seiner selbst bewusst ist und schließlich sogar Emotionen entwickelt. Dies macht die Reaktion der KI unvorhersehbar, eher wie bei Menschen. Starke KI hat die Fähigkeit, ihre Intelligenz über die Aktionen hinaus, für die sie programmiert ist, anzupassen und zu erweitern. In gewisser Weise könnten wir dies mit „Intuition“ oder sogar „Evolution“ vergleichen.

Im Moment ist KI, soweit wir wissen, im Wesentlichen jede verfügbare KI schwache KI – aber die Zeit, in der KI wirklich intelligent wird, ist fast in unserer Reichweite, höchstens Jahrzehnte, vielleicht sogar früher.

Künstliche Intelligenz erobert die Welt im Sturm, insbesondere in der Geschäftswelt. Wenn Sie diesen schnelllebigen Markt erkunden und versuchen möchten, Ihre eigenen Apps zu entwickeln, die Techniken und Dienste der künstlichen Intelligenz nutzen und gleichzeitig die maximale Produktivität beibehalten, dann lesen Sie mehr darüber, was Embarcadero für Ihre KI- Ambitionen tun kann .


Reduce development time and get to market faster with RAD Studio, Delphi, or C++Builder.
Design. Code. Compile. Deploy.
Start Free Trial   Upgrade Today

   Free Delphi Community Edition   Free C++Builder Community Edition

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

IN THE ARTICLES