DelphiProductivityWhitepaper

Wie unterscheidet sich der UI-Design-Ansatz zwischen Delphi und Electron? Benchmarking-Studie

delelec02

Wie viel Aufwand muss ein Entwickler betreiben, um eine gut aussehende, intuitive und funktionale Benutzeroberfläche zu erstellen? Viel hängt davon ab, wie sehr die IDE oder das Framework, das der Entwickler verwendet, den Prozess durch einen WYSIWYG-Ansatz (What You See is What You Get), vorgefertigte visuelle Designkomponenten, Bibliotheken und Tools und einen Low-Code-Ansatz zur Automatisierung erleichtern möglichst viele der sich wiederholenden Teile des Prozesses.

Wenn Unternehmen sich für ein Software-Framework entscheiden, beginnen sie eine langfristige Beziehung für die Dauer des Lebenszyklus ihrer Anwendung. Angesichts der strategischen Konsequenzen dieser Entscheidung müssen Unternehmen sorgfältig prüfen, wie Frameworks die Entwicklerproduktivität, die Geschäftsfunktionalität, die
Anwendungsflexibilität, die Produktleistung, die langfristige Rentabilität dieses Frameworks und die inhärente Sicherheit des Designs und der Technologie jedes Frameworks verbessern. Das ideale Framework zeigt Stärke in jeder Kategorie, indem es die Produkteinführungszeit minimiert, die Wartungskosten senkt, die Produktvielfalt unterstützt und ein hervorragendes Kundenerlebnis ermöglicht.

Das Whitepaper „ Discovering The Best Cross-Platform Framework Through Benchmarking “ bewertet zwei Frameworks, die die Entwicklung von Desktop-Anwendungen auf mehreren Plattformen unterstützen: Delphi und Electron .

Dies ist der zweite in einer Reihe von Blogbeiträgen, die sich genauer mit jeder der 26 einzelnen Metriken befassen, die in der Studie verwendet wurden, und wie Delphi und Electron jeweils bei diesen Metriken abgeschnitten haben. Die erste finden Sie hier.

Laden Sie hier das vollständige Whitepaper herunter

delphi-electron-cover

Benchmark-Kategorie: Entwicklerproduktivität

Die Entwicklerproduktivität ist das Maß für Aufwand und Code, die Entwickler benötigen, um typische Entwicklungsaufgaben zu erledigen. Die Produktivität wirkt sich direkt auf die Produkteinführungszeit und die langfristigen Arbeitskosten aus, sodass Tools, die die Entwicklerproduktivität steigern, erhebliche Auswirkungen auf die Geschäftszeiten und das Endergebnis haben. Produktivität kann auf zwei verschiedene Arten realisiert werden – reduzierte Codierungsanforderungen aufgrund nativer Bibliotheken und IDE-Tools wie Code-Vervollständigung und visuelles Design.
IDEs mit größerer Bibliotheksbreite führen im Allgemeinen zu weniger Codezeilen pro Anwendung und erzeugen eine saubere, schlanke Codebasis, die die Möglichkeiten für Fehler oder Wartungsprobleme später im Produktlebenszyklus minimiert.

Benchmark-Metrik 2/26: UI-Designansatz

Metrik des UI-Designansatzes : Ermöglicht die IDE des Frameworks die grafische/visuelle Anwendungserstellung und stellt sie ein WYSIWYG-Ansichtsmodell (What You See Is What You Get) bereit? IDEs, die die Entwicklung durch „Drag-and-Drop“-Komponenten oder andere visuelle Methoden unterstützen, ermöglichen es Benutzern, während ihrer Arbeit verschiedene Denk- und Kreativitätsmethoden anzuwenden. Die visuelle Erstellung durch WYSIWYG-Editoren hindert Unternehmen daran, jede Version physischer Hardware zu benötigen, um plattformnatives Design anzuzeigen.

Benchmarking-Ergebnisse

Delphi-Bewertung: 5 (von 5)

Die RAD Studio-IDE von Delphi bietet ein What-You-See-Is-What-You-Get (WYSIWYG)-Designerlebnis mit Drag-and-Drop-Komponenten für das visuelle GUI-Design. Die entworfene GUI kann mit nativem Android/iOS/Windows/macOS-Stil oder benutzerdefinierten Stilen angezeigt werden und kann das Erscheinungsbild von Anwendungen auf mobilen Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen simulieren. Komponenten können auch in der Größe geändert und ihre Eigenschaften im Objektinspektor angepasst werden, ohne den Code zu berühren, was ein schnelles Prototyping durch visuelle Entwicklung ermöglicht. Delphi bietet Entwicklern auch die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche mithilfe einer einfachen Sprachdefinition im YAML-Stil zu bearbeiten.

Elektronenwert: 3 (von 5)

Electron hat keine native IDE, kann aber mit Texteditoren und Befehlszeilentools entwickelt werden. Electron enthält standardmäßig keine WYSIWYG-Designerfahrung oder Drag-and-Drop-Komponenten. Die Benutzeroberfläche kann mit HTML5 und CSS-Styling erstellt werden. Sofern der Entwickler keine IDE wie Visual Studio auswählt, müssen Electron-Anwendungen kompiliert und ausgeführt werden, um die GUI des Projekts anzuzeigen.

Laden Sie hier das vollständige Whitepaper herunter



Coding Boot Camp

Reduce development time and get to market faster with RAD Studio, Delphi, or C++Builder.
Design. Code. Compile. Deploy.
Start Free Trial   Upgrade Today

   Free Delphi Community Edition   Free C++Builder Community Edition

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

IN THE ARTICLES